VR als Medium zur Sensibilisierung für städtische Lebensräume von Fledermäusen


3. März 2022 | 12-13 Uhr | Lunch Talk mit Eliane Zihlmann, Pascal Felber, Raffaele Grosjean, ZHdK ︎︎︎Registrierungslink für Zoom




«BATVISION» (2020). © Eliane Zihlmann and Raffaele Grosjean, BA Industrial Design, ZHdK

BATVISION ist ein VR-Erlebnis, das es dem Benutzer ermöglicht, eine Fledermaus zu verkörpern und die Welt aus ihrer einzigartigen Perspektive zu erleben. Dies funktioniert auf folgende Weise: Wenn der Benutzer die Experience startet, ist alles dunkel. Der Benutzer kann nur durch Schreien innerhalb des Erlebnisses navigieren: Dies bewirkt, dass eine simulierte Schallwelle vom Benutzer ausgeht und die Umgebung erhellt – was den Echoortungssinn einer Fledermaus nachahmt.

Das Erlebnis ermöglicht eine spielerische Erkundung, wie ein fremder Körper die Welt wahrnimmt. Die Storyline beleuchtet speziell das Aussterben von Fledermäusen aufgrund der Einschränkung ihres Lebensraums in städtischen Gebieten.

Im Lunchtalk wird das Team hinter BATVISION darüber sprechen, wie die Zusammenarbeit für das Projekt – insbesondere mit dem wissenschaftlichen Partner Stiftung Fledermausschutz Schweiz – verlaufen ist. Darüber hinaus wird anhand von Beispielen aus dem Prozess gezeigt, welche Gestaltungselemente es dem Nutzer ermöglichen, in eine Welt einzutauchen und das zugrunde liegende Thema spielerisch und lehrreich zu vermitteln. Auch Details zur Entwicklung der Vermittlung von Inhalten durch das Medium VR werden diskutiert. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Auswirkungen der Perspektivenwechsel mit einem anderen Lebewesen hat, und wie dieser das eigene Verhalten beeinflusst.



︎︎︎ Link Batvision

Raffaele Grosjean
Raffaele Grosjean, der ursprünglich aus Graubünden stammt und in Zürich lebt, schloss nach der Matura sein Bachelorstudium in Industriedesign an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Gegen Ende und nach seinem Studium konzentrierte er sich auf die Entwicklung von Erlebniswelten mit immersiven Technologien und arbeitet derzeit für das Start-up Somebodyelse, das aus seiner Bachelorarbeit mit Eliane entstanden ist.


Eliane Zihlmann
Eliane Zihlmann, ursprünglich aus Luzern, lebt in Zürich und hat nach ihrer Ausbildung zur technischen Zeichnerin gemeinsam mit Raffaele den Bachelor in Industrial Design an der Zürcher Hochschule der Künste abgeschlossen. Derzeit arbeitet sie als User Experience Designerin in Bern, arbeitet aber hauptsächlich als Mitgründerin des Start-ups Somebodyelse.


Pascal Felber
Pascal Felber aus Bülach ZH hat sich nach seiner Lehrzeit als Konditor im dreidimensionalen Design weitergebildet und anschliessend einen Bachelor in Game Design an der Zürcher Hochschule der Künste absolviert. Nach einem Praktikum im Bereich Virtual Reality ist er seit März 2021 für das Start-up Somebodyelse tätig.