Heilendes Bauen


13. Januar 2022 | 12-13 Uhr | Lunch Talk mit Guillaume Habert, Professur für nachhaltiges Bauen, ETH Zürich ︎︎︎Registrierungslink für Zoom




Eine mit Strohballen isolierte Holzkonstruktion, die Platz für 1000 Personen bietet: Das Kulturzentrum in Mazan, Frankreich, von De-So Architects und Gaujard Technologie. © Hervé Abbadie / DE-SO Architects

Die Bauindustrie ist weltweit für 40% des Rohstein-, Kies- und Sandverbrauchs und für 25% des Frischholzverbrauchs verantwortlich. Zudem beansprucht die Bauindustrie jährlich 40% der gesamten Energie sowie 16% des Wassers. Aber diese Konsumspirale können wir verändern. Die bebaute Umwelt könnte nicht mehr nur als Problem sondern auch als Chance erkannt werden.

Ob Gebäude der Umwelt Schaden zutragen oder aber die Natur einbinden und die Lebensqualität in unseren Städten steigern, hängt weniger von mangelnder Technologie als von konkreten menschlichen Entscheidungen ab.

In diesem Lunch Talk stellt Guillaume Habert anhand ausgewählter visionärer Bauprojekte verschiedene Prinzipien vor, wie Gebäude und gebaute Infrastruktur Kohlenstoffemissionen speichern können, als Lager von Materialien genutzt werden können, oder die Luftqualität sogar verbessern, statt sie zu vermindern.





Guillaume Habert
Guillaume Habert ist ausserordentlicher Professor für nachhaltiges Bauen an der ETH Zürich. Er leitet eine Gruppe von Wissenschaftler:innen, Ingenieur:innen und Architekt:innen, deren Ziel es ist, Nachhaltigkeit in den Disziplinen der gebauten Umwelt zu verankern. Dies beinhaltet interdisziplinäre Arbeiten und stützt sich auf Lebenszyklusanalysen, städtischen Stoffwechsel und Materialwissenschaften.

Die jüngsten Arbeiten der Gruppe konzentrieren sich insbesondere auf die Verwendung von Aushubmaterialien zur Entwicklung zirkulärer und klimaneutraler Baumaterialien sowie auf die Quantifizierung der regenerativen Potenziale, die sich aus dem verstärkten Einsatz biobasierter Materialien im Bausektor ergeben.︎︎︎

︎︎︎ Link Artikel ETH Zukunftsblog
︎︎︎ Link Professur für nachhaltiges Bauen, ETH Zürich
︎︎︎ Link Studie «Embodied GHG emissions of buildings – The hidden challenge for effective climate change mitigation»

︎︎︎Link Reports IPCC
︎︎︎Link Studie «Buildings as a Global Carbon Sink? A Reality Check on Feasibility Limits»
︎︎︎Link ETH Report «A sustainable future for the European Cement and Concrete Industry»
︎︎︎Link Artikel «Environmental impacts and decarbonization strategies in the cement and concrete industries» ︎︎︎Link conference paper «Concrete Choreography: Prefabrication of 3D-Printed Columns» ︎︎︎Praxisbeispiel Gebäude Rue Myrha, Paris ︎︎︎Praxisbeispiel Colmar
︎︎︎Praxisbeispiel Genf
︎︎︎Praxisbeispiel Winterthur
︎︎︎Link Studie «Material diets for Climate-Neutral Buildings»
︎︎︎Link Kar-Modell



Die nächste Serie der Lunch Talks Zukunft Stadtnatur findet im Winterhalbjahr 2022 / 2023 statt.

Das Programm wird ab Herbst an dieser Stelle und via Newsletter kommuniziert. 



PROGRAMM 2021/2022

28. Oktober | 12-13 Uhr
mit Jonas Landolt, Verein Natur im Siedlungsraum︎︎︎


4. November | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Lone Severin, Fachplanung Hitzeminderung (Grün Stadt Zürich)︎︎︎


2. Dezember | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Gian Trachsler, Studio Trachsler Hoffmann (SIA)︎︎︎


9. Dezember | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Nathalie Baumann und Andrea Balducci, Forschungsgruppe Grünraumentwicklung (ZHAW)︎︎︎


16. Dezember | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Sandra Gloor, SWILD︎︎︎


13. Januar | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Guillaume Habert, Professur für Nachhaltiges Bauen (ETH)︎︎︎


27. Januar | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Benjamin Kämpfen (NVV Hoengg)︎︎︎


3. Februar | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Marco Moretti, BetterGardens (WSL)︎︎︎


10. Februar | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Philipp Noger, Fachstelle Nachhaltiges Bauen (Stadt Zürich)︎︎︎


3. März | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Eliane Zihlmann, Pascal Felber und Raffaele Grosjean, Departement Design (ZHdK)︎︎︎


17. März | 12-13 Uhr
︎︎︎mit Christoph Kueffer, Institut für Landschaft und Freiraum (OST)︎︎︎


31. März | 12-13 Uhr
︎︎︎Abschlusspanel mit Christine Bräm, Ueli Nagel und Rainer Zah (Grün Stadt Zürich, VLZ und Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich)︎︎︎