Pocket Parks und Dachbiotope gestalten – kleine Grünflächen mit grosser Wirkung


26. Januar 2023 | 12-13 Uhr | Lunch Talk mit André Rey (IG Wilde Biene) und Sebastian Wagener (gartenmaldrei)


︎︎︎Link für Zoom (ab 26.1. verfügbar) | ︎︎︎Diesen Termin als Kalendereintrag exportieren



Ein Pocket Park in luftiger Höhe. © André Rey

Die Stadt Zürich ist Eignerin von rund 330 Grünflächen auf dem Stadtgelände. Die grösste – der Park Rieterpark – erstreckt sich über 62’120m2, und die kleinste – eine namenlose, rabattenartige Kleinfläche – über gerademal 14m2. Diese kleineren und kleinsten Grünflächen werden als «Pocket Parks» bezeichnet.

Die IG Wilde Biene engagiert sich aktuell in der wildbienengerechten Aufwertung einzelner solcher Kleinstflächen und Dachbiotope, die auf definierte Leitarten des jeweiligen Standorts zugeschnitten sind. In diesem Lunch Talk stellen André Rey und Sebastian Wagener das erfolgsversprechende Konzept hinter den Pocket Parks vor und vermitteln anhand ausgewählter Umsetzungsbeispiele einen direkten Einblick in die Praxis, wie lokale Wildbienen-Vorkommen auf kleinen Flächen gezielt gefördert werden können. 

 


André Rey
André Rey ist Präsident der IG Wilde Biene und widmet sich mit seinem Ökobüro in Zürich seit über 20 Jahren dem faunistischen Artenschutz. Seit 2007 liegt sein Interessensschwerpunkt bei der Wildbienenförderung. In diesem Rahmen ist er für zahlreiche Schweizer Gemeinden und Organisationen tätig, erstellt Aktionspläne, führt Kartierungen und Monitorings durch und begleitet diese bei fachlichen Fragen. Seit 2014 arbeitet er bei der Aktualisierung der Roten Liste der Wildbienen der Schweiz mit. André engagiert sich zudem aktiv in diversen gemeinnützigen Projekten, er war unter anderem massgeblich an der Entwicklung der Webplattform FuturePlanter beteiligt. ︎︎︎


Sebastian Wagener

Sebastian Wagener ist Naturgärtner und Fachspezialist in der Wildpflanzenvermehrung. Er befasst er sich in seiner Arbeit mit der Förderung von Wildbienen und bietet Beratungen und Pflanzplanungen für Privatgärten und öffentliche Grünflächen an. Dabei orientiert er sich an bestehenden Strukturen, der bereits vorhandenen Flora und Fauna sowie umliegenden Trittsteinbiotopen. ︎︎︎


︎︎︎ Link IG Wilde Biene

︎︎︎ Link Förderprogramme Grün Stadt Zürich