Über das Zusammenleben mit Tigermücken und Co.


2. Februar 2022 | 12-13 Uhr | Lunch Talk mit Gabi Müller, Fachstelle Schädlingsprävention Stadt Zürich


︎︎︎Link für Zoom (ab 2.2. verfügbar) | ︎︎︎Diesen Termin als Kalendereintrag exportieren



Hornisse (vespa crabro). © David Hablützel

Die Schädlingspräventionsstelle der Stadt Zürich (SPB) ist Anlaufstelle für Stadtbewohner*innen und städtische Stellen bei Fragen zu und Problemen mit Insekten und Nagetieren.

Die Mitarbeitenden der SPB lernen die Stadt von einer ganz anderen Seite kennen. Die Arbeit ist sehr vielseitig und wandelt sich ständig. Aktuell werden invasive Arten wie beispielsweise die Tigermücke eingeschleppt, welche sich dank der Klimaerwärmung in Zürich etablieren und das Wohlbefinden der Stadtbewohner*innen schädigen kann.
Die Einstellung der Leute zu Insekten hat sich im Lauf der Zeit geändert. So sehen heute – zur Freude der Mitarbeitenden der SPB – viele Wespen und Hornissen nicht mehr als Schädlinge sondern auch als Insekten, die durch das Insektensterben bedroht sind, und fragen nach einer Umsiedlung.

In diesem Lunch Talk stellt Gabi Müller die Arbeit der Schädlingsprävention vor und geht näher auf das Monitoring und die Bekämpfung der Tigermücke und das Kooperationsprojekt «Live-Hornissen» mit der Imkerei Hablützel und Grün Stadt Zürich ein.





Gabi Müller
Gabi Müller ist Biologin und arbeitet seit 25 Jahren bei der Fachstelle Schädlingsprävention der Stadt Zürich, welche sie seit 2005 auch leitet. Daneben führt sie die Meldestelle Nord-Ost des Schweizerischen Mückennetzwerkes und berät freiberuflich Gemeinden und Kantone im Umgang mit invasiven Insekten und Gesundheits- und Materialschädlingen.︎︎︎

︎︎︎ Link Schädlingsprävention
︎︎︎ Schweizerisches Mückennetzwerk
︎︎︎ Projekt Live-Hornissen