Biodiversität im Siedlungsraum – zwischen Ökosystemleistungen und Ästhetik


9. Februar 2023 | 12-13 Uhr | Lunch Talk mit Jasmin Joshi, Ostschweizer Fachhochschule


︎︎︎Link für Zoom (ab 9.2. verfügbar) | ︎︎︎Diesen Termin als Kalendereintrag exportieren



Arrangement mit Baumscheibe im Siedlungsraum. © Jasmin Joshi

Der weltweite Rückgang der Biodiversität betrifft auch die Schweiz mit ihrer hohen Artenvielfalt von ungefähr 2700 Gefässpflanzen, über 1000 Moosen und der assoziierten Vielfalt der Pilze, Flechten und Tiere. Knapp die Hälfte aller Gefässpflanzen der Schweiz – 44% –sind entweder potentiell gefährdet, gefährdet oder gar ausgestorben. Unter einem “business-as-usual” Szenario besteht eine grosse Wahrscheinlichkeit, dass sich diese negative Entwicklung fortsetzt.

Um den gravierenden Biodiversitätsverlust zu stoppen und umzukehren sind neue Massnahmen erforderlich, die die auch die Siedlungsgebiete stark miteinbeziehen. Die Förderung der Biodiversität bedingt aber auch eine Änderung unserer ästhetischen Vorlieben und Wertvorstellungen. In diesem Lunch Talk stellt Jasmin Joshi ausgewählte aktuelle Forschungsprojekte vor, die sich mit der Biodiversität urbaner Lebensräumen in Zürich an der Schnittstelle zu  Ökosystemleistungen und Ästhetik befassen.





Jasmin Joshi
Jasmin Joshi ist Biologin, hat in Biodiversitätsforschung an der Uni Zürich doktoriert, ist Professorin für Landschaftsökologie im Studiengang Landschaftsarchitektur sowie Leiterin des Instituts für Landschaft und Freiraum, an der OST, Ostschweizer Fachhochschule.